Inhaltsstoffe Bitterer Aprikosenkerne

Inhaltsstoffe der bitteren Aprikosenkerne

Einige von diesen Vitalstoffen sind zum Beispiel Vitamin A und C. Des Weiteren sind auch Vitamine der Gruppe B in den Kernen der Aprikosen zu finden.

Vitamin B ist wichtig für unser Nervensystem und in wesentlichem Maße am menschlichen Stoffwechsel beteiligt. Sie bauen Eiweiße und Fette im Körper ab und sind demzufolge wichtig für die Energieumwandlung der Nahrung. Gerade in Belastungsphasen oder im Wachstum benötigt der Körper viel Vitamin B.

Das Vitamin C wirkt sich stärkend auf das Immunsystem aus und ist eines der effektivsten Antioxidantien.

Aprikosenkerne enthalten darüber hinaus auch eine Vielzahl von Mineralstoffen, wie Kalium, Magnesium, Calcium und Phosphor.

Kalium spielt eine bedeutende Rolle bei der Entschlackung des Körpers und Phosphor ist zum Beispiel in der Trägersubstanz der Erbinformationen, der DNA, enthalten.

Die Knochen und Zähne brauchen Calcium, um gesund und fest zu bleiben und Magnesium ist für die Muskeln sehr wichtig. Auch Spurenelemente sind in den Aprikosenkernen vorhanden. Dazu gehören Eisen, Zink, Kupfer und Mangan.

Die Vitamine

Bittere Aprikosenkerne enthalten neben den bereits schon genannten Vitaminen noch weitere wertvolle Inhaltstoffe doch bleiben wir zunächst bei den Vitaminen.
Das Vitamin B tritt hier von B1 bis B9 auf. Diese Vitamine sind zuständig für den Eiweiß und Fettabbau in unserem Körper und dienen der Energiegewinnung aus den Nahrungsmitteln.

Weiterhin enthält der bittere Aprikosenkern Vitamin C und E. Diese beiden Vitamine unterstützen hauptsächlich unser Immunsystem.
Neben den wertvollen Vitaminen sind auch verschiedene Mineralstoffe enthalten. So sind Kalium, Calcium, Magnesium und Phosphor mit besonders hohen Werten zu finden. Calcium ist besonders wichtig für unsere Zähne und Knochen, Magnesium ist zuständig für die Muskelarbeit, Kalium regelt den Wasserhaushalt und Phosphor arbeitet für den Energiestoffwechsel.
Weiterhin enthalten die bitteren Aprikosenkerne verschiedene Spurenelementen wie Zink oder Eisen und Amoniosäuren wie Valin oder Leucin. Amoniosäuren haben ebenfalls eine wichtige Funktion im Organismus.
Alles was der Aprikosenkern an Inhaltstoffen enthält, dient also in irgendeiner Art und Weise zur Erhaltung und Unterstützung unseren Körpers, wenn die Anweisungen und Hinweise auf Produkten mit bitteren Aprikosenkernen beachtet werden.
Besonders bekannt sind Produkte die Aprikosenkernöl enthalten.

Das Aprikosenkernöl und seine Anwendungsbereiche

Dieses Öl wird aus dem weichen Teil des Aprikosenkerns im Kaltpressverfahren gewonnen und ist nur kurz haltbar.
Um das Öl jedoch für verschiedene Hautpflegeprodukte nutzen zu können, wird es raffinieret.
Die Inhaltsstoffe bleiben bei diesem Verfahren fast vollständig erhalten.aturseife und Öle
Dieses Wissen hat sich die Industrie zu nutzen gemacht und mit der Zutat Aprikosenkernöl Seifen, Badeöle oder auch Haarkuren hergestellt.
Immer mit dem Hinweis, dass diese Pflegeprodukte besonders gut für trockene Haut oder sprödes Haar geeignet sein sollen, denn Aprikosenöl dringt schnell in Haut und Haar ein und hilft dem Körper die Feuchtigkeit zu speichern.
Auch Schwangere nutzen gern pur das Aprikosenkernöl um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen, aber ob das tatsächlich wirkt kann nicht mit Sicherheit bejaht werden.
Ebenfalls wird wegen dem dezenten Duft das Aprikosenkernöl für Massageöle verwendet.
Mittlerweile gibt es diese Pflegeprodukte auch als Bio Produkt.
Diese Seifen oder Cremes wurden aus kaltgepressten nicht raffiniertem Aprikosenkernöl hergestellt und haben nur eine kurze Haltbarkeit.

Vorteile dieser Bioprodukte: Sie sind wegen Ihrer kurzen Haltbarkeit stets frisch im Handel zu erhalten.
Nachteil: Diese Bioprodukte müssen schnell verbraucht werden, sonst werden sie ranzig und sind nicht mehr zu verwenden. Zudem sind sie um einiges teuerer, wie Produkte deren Aprikosenkernöl raffiniert wurde.

Die Ernte bitterer Aprikosenkerne

Produkte mit Aprikosenkernöl werden aus bitteren Aprikosenkernen hergestellt.
Dieses sind kleine säuerliche Wildaprikosen, die hauptsächlich in der Türkei wachsen.
Im Juli werden diese Aprikosen geerntet, halbiert, der Kern entnommen und getrocknet. Ist der Kern vollständig getrocknet, wird dieser geknackt. Aus diesem Kern (Mandel) wird im Kaltpressverfahren das Aprikosenkernöl gewonnen.
Aus dem getrockneten Fruchtfleisch wird ein leckeres Kompott hergestellt.

Die süßen Aprikosen werden ebenfalls im Juli geerntet und zu Kompott verarbeitet.
Oder das Fruchtfleisch wird getrocknet und als Trockenobst gegessen.
Die Kerne werden ebenfalls getrocknet und gern in der Pfanne vor dem Verzehr geröstet.